Schwimmen in Seen und Schwimmbädern

Sattgrüne Weinberge, tiefblaues Wasser: Wer den nur wenige Kilometer von Auer und damit vom Hotel Villa Groff entfernten Kalterer See zum ersten Mal sieht, wird bezaubert sein. Ebenso wie vom Dorf, dessen Namen er trägt, und von der Südtiroler Weinstraße, an der er liegt. Doch zurück zum See: Im Sommer nutzen ihn vor allem Gäste, die die Sonne genießen und schwimmen wollen – als Alternative zu den vielen Schwimmbädern der Gegend.

Im Frühling, Sommer und Herbst verwandelt sich der Kalterer See in eine Freiluftarena für Segler und Windsurfer, die die Brise nutzen, die dann über den See weht. Schließlich wirkt das relativ enge Tal hier wie eine Düse und sorgt für jede Menge Segelspaß.

Segeln kann man auf den nahe gelegenen malerischen Montiggler Seen zwar nicht, die Seen sind aber bei Einheimischen wie Gästen gleichermaßen als Badegewässer beliebt. Auf ihre Kosten kommen auch diejenigen, die mit Wasser wenig am Hut haben. Sie können die wunderbare Landschaft rund um den Kalterer See und um die Montiggler Seen genießen. Und natürlich den hervorragenden Wein, der in den vielen Kellereien in der Umgebung gekeltert wird. Sie alle bieten Führungen und Verkostungen, dank derer man in die jahrhundertealte Weinbautradition Südtirols und vor allem des Südtiroler Südens eintauchen kann.

Kulturliebhaber werden schließlich die vielen kleinen Dörfer mit ihren mittelalterlichen Lauben und Gassen, mit Burgen und Ansitzen lieben, die entlang der Weinstraße, aber auch im Unterland zu finden sind. Jedes einzelne eine kleine Perle, jedes einzelne einen Besuch wert.

Übrigens: Auf den Schwimmspaß müssen auch jene nicht verzichten, die die Hitze fürchten. Für sie gibt’s auf den angrenzenden Hochplateaus liegende Bergseen: den Fennberger See oberhalb von Kurtatsch etwa, den Göllersee in Aldein oder Schwarz- und Weissensee im Naturpark Trudner Horn.

Schwimm(bad)spaß

Für all die, die lieber im Schwimmbad als in Seen schwimmen, hält die unmittelbare Umgebung des Hotel Villa Groff gleich mehrere zur Auswahl bereit: in Auer, Neumarkt und Tramin. Und diese Bäder sind mit allem Drum und Dran ausgestattet: von großen Becken über gepflegte Liegewiesen bis hin zu Wasserrutschen und Sprungbrettern.

Im Schwimmbad von Auer etwa können erfahrene Schwimmer im großen Becken ihre Bahnen ziehen, während die Kleinen sich im Kinderbecken tummeln oder auf der Rutschbahn vergnügen. Die Sonne genießen kann man auf der großen Liegewiese, wer Abwechslung sucht, kann sich auf dem Beachvolleyball-Platz umsehen, Schach spielen oder im Self-Service-Restaurant einen Happen essen.

Eines der größten Bäder in Südtirols Süden ist das Sport- und Erlebnisbad von Neumarkt, das neben den Schwimmbecken über Sprungbretter, eine 30-Meter-Rutsche, eine zum Teil von Bäumen beschattete Liegewiese, einen kleinen, 40 x 20 Meter großen Fußballplatz, einen Beachvolleyballplatz mit echtem Sand, einen Spielplatz und ein Self-Service-Restaurant verfügt.

Abwechslungsreich präsentiert sich schließlich auch das Schwimmbad von Tramin, in dem man vom Whirlpool über Wasserfälle, Kletterwände, Unterwassermassage und Strömungsbecken alles findet, was das Herz begehrt. Dazu kommen ein großes Schwimmbecken, eines für Anfänger, eine Wasserrutsche für Kinder, Sprungbretter und – außerhalb des Wassers – eine terrassenförmig angelegte Liegewiese, ein Beachvolleyball-Platz und ein Restaurant.

 

ZURÜCK ZU DEN ERLEBNISSEN