Dolomiten

Bizarre Berge und spektakuläre Felsformationen – so präsentieren sich die Dolomiten, eine Bergkette der südlichen Kalkalpen, die vor mehr als 200 Millionen Jahren entstanden ist.

Diese weltberühmte Gebirgsgruppe verteilt sich auf die fünf italienischen Provinzen Südtirol, Trentino, Belluno, Udine und Pordenone.

Die “monti pallidi” – bleiche Berge – wie die Dolomiten aufgrund ihres Dolomitgesteins auch oft genannt werden, schimmern bei Sonnenuntergang in einem rötlichen Licht, das die Berge fast unwirklich erscheinen lässt. Aufgrund der speziellen Schönheit und Geologie, die einen Blick in verschiedenste Phasen der Erdgeschichte ermöglicht, wurden die Dolomiten am 26. Juli 2009 als offizielles UNESCO-Weltnaturerbe erklärt!

Höchster Gipfel: Marmolata (3.342 m ü.d.M.)
Erstbesteigung Marmolata:
 3. August 1802 (Don Giovanni Costadedòi, Don Giuseppe Terza, Don Tommaso Pezzei)
Wichtigste Bergmassive:
 Sella, Rosengarten, Puezgruppe, Geislergruppe, Schlernmassiv, Latemargruppe, Pragser Dolomiten, Sextner Dolomiten
Lage:
 Südtirol, Trentino, Belluno, Udine, Pordenone (allesamt in Italien)

Große oder kleine Dolomitenrundfahrten können Sie mit einem Busunternehmen oder  auf eigen Faust unternehmen.

Besonders charakteristisch für diese Gebirgsgruppe ist der abrupte Wechsel zwischen schroffen Felsen und sanften Almen. Ideal sind die Dolomiten auch für den Bergsport – zehn verschiedene Dolomiten-Höhenwege durchqueren z.B. die Gebirgsgruppe.